Neues aus der Taunusschule:

Bitte besuchen Sie für die aktuellsten Nachrichten auch unser WebUntis:

Einblicke ins Schulleben

Viertklässler aus Bad Camberg und Umgebung sowie Eltern, Geschwister und weitere Interessierte haben sich beim Tag der offenen Tür über unsere kooperative Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe informiert und sich am umfangreichen Mitmachprogramm beteiligt, das von den Lehrkräften und der Schülerschaft sowie außerschulischen Partnern vorbereitet worden war.

Einen Einblick in das Geschehen erhalten Sie in unserer Fotogalerie – bitte klicken Sie auf das Bild, um zur Galerie zu gelangen:

Im Neubau boten die Naturwissenschaftler Experimente zum Mitmachen für Groß und Klein an, im Untergeschoss konnten die Besucher selbst künstlerisch tätig werden, die Schülerprodukte in den Kunstsälen bestaunen oder auf der Theaterbühne auch dem Chor der Klassen 5 sowie dem Blasorchester bei den Darbietungen klassischer und moderner Stücke lauschen.

Im Hauptgebäude zog ein Bücherflohmarkt vor allem jüngere Schüler an, die Fachschaft Deutsch beriet zur Lese- und Rechtschreibförderung und zeigte ein Balladentheater, Spanisch- und Lateinlehrer stellten ihren Unterricht vor. Großer Andrang herrschte beim Auftritt der Arbeitsgemeinschaft Taekwondo, bei der die Schüler höchst diszipliniert und konzentriert unter Anleitung von Lehrerin Rieke Riebeling Kicks und Schlagtechniken auf die Pratze, ein Schlagkissen, das vom Trainer oder einem Mitschüler gehalten wird, vorführten.

Ein amerikanisches und ein französisches Café verwöhnten die Besucher mit landestypischen Leckereien und informierten die Besucher über den Fremdsprachenunterricht sowie die Schüleraustausche. Des Weiteren wurden der DFB-Junior-Coach, der Schulsanitätsdienst sowie neu angeschafften Waveboards, die in einer AG zum Einsatz kommen, vorgestellt.

Hinweis für unsere Leser

Bitte klicken Sie auf die Überschriften der jeweiligen Beiträge, um den vollständigen Text und alle Bilder zu sehen. Auf der Startseite wird jeweils nur ein Teil angezeigt. DANKE!

„Es müssen keine Krawatten sein“

In diesem Halbjahr haben wir, die Klasse G9c, uns im Deutschunterricht mit dem Thema Bewerbung beschäftigt, unter anderem um uns auf unser anstehendes Schülerpraktikum vorzubereiten. Zum Abschluss haben uns auch zwei Referenten von der Kreissparkasse Limburg besucht. Der erste Gast war Lars Kratzheller, Ausbildungsleiter der Kreissparkasse. Er sichtet die Bewerbungen, sortiert sie aus und führt die Vorstellungsgespräche und wenn die Praktikums- oder Ausbildungsbewerbung dann erfolgreich war, werden die erfolgreichen Bewerber von ihm betreut. Zweiter Gast war der Auszubildende Davin Schupp, der im ersten Lehrjahr eine Ausbildung zum Bankkaufmann macht und zurzeit in der Filiale in Bad Camberg eingesetzt ist.

Bevor es um das eigentliche Thema Bewerbung, Job und Studium gehen sollte, haben wir uns mit dem Unternehmen Kreissparkasse Limburg und seinem Motto näher auseinandergesetzt. Danach hatten die beiden Referenten eine Onlineabstimmung vorbereitet, doch bei der Kreissparkasse ist die Digitalisierung schon weiter vorangeschritten als an der Taunusschule. Da die Datenverbindung unserer Handys nicht ausreichte, stimmten wir ganz konventionell per Handzeichen über unsere Pläne nach dem Abitur ab. Dabei kam heraus, dass die gerne erst einmal ein Jahr im Ausland verbringen wollen.

Bereits im Vorfeld des Besuchs haben wir Hefte von der Sparkasse bekommen, die uns beim Schreiben von Bewerbungen geholfen haben. Jetzt waren wir alle gespannt, denn natürlich haben wir schon für den Schulunterricht Bewerbungen geschrieben, doch jetzt wollten wir von den Erfahrungen eines Personalverantwortlichen hören.

Onlinebewerbung „in“

Wichtig war, dass man sich bei der Sparkasse – wie bei mittlerweile vielen anderen Firmen auch – nur noch online bewerben kann, das heißt, dass die erforderlichen Informationen in eine im Internet aufrufbare Maske auf der Seite des Unternehmens eingegeben werden. Vorbei sind die Zeiten der aufwändig formatierten Anschreiben und Lebensläufe – beim Inhalt müssen wir aber weiterhin sorgfältig formulieren, ermahnte uns der Besuch. Bei der Onlinebewerbung gibt es keine kreativen Gestaltungsmöglichkeiten mehr.

Tag der offenen Tür am 17. November

Zuschauen – Staunen – Mitmachen – Informieren

Wir laden insbesondere alle Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen mit ihren Familien, aber auch alle an unserer Oberstufe interessierten Schülerinnen und Schüler ein zu unserem Tag der offenen Tür am Samstag, 17. November, von 9 bis 13 Uhr ein. Das genaue Programm finden Sie hier

 

Es besteht die Gelegenheit, alle Schulzweige mit ihren fachlichen und pädagogischen Profilen kennen zu lernen. Neben der Möglichkeit, das Schulgelände zu besichtigen, gibt es ein breites Mitmachangebot, das von den Lehrerinnen und Lehrern sowie zahlreichen Schülerinnen und Schülern präsentiert wird. Eingeladen sind an diesem Tag vor allem die Schülerinnen und Schüler der jetzigen vierten Grundschulklassen und ihre Eltern, die vor der Entscheidung stehen, welche weiterführende Schule für ihr Kind die richtige ist. Aber auch Quereinsteiger, die nach dem Abschluss der Mittelstufe im kommenden Sommer an die gymnasiale Oberstufe der Taunusschule wechseln wollen, erhalten an diesem Tag viele Informationen.

Lust auf einen Besuch bekommen? Hier gibt es eine Fotogalerie aus den vergangenen Jahren zu sehen und hier einige Impressionen aus 2017:

40 Jahre Schulentlassung

1978 ist die ehemalige Klasse R10c aus der Schule entlassen worden. Aus diesem Anlass traf man sich nun gemeinsam mit beiden ehemaligen Klassenlehrern, Brigitte Hartmann und Karl Schneider, zu einem schönen Nachmittag mit Rahmenprogramm. Ganz besonders hervorzuheben ist dabei der Rundgang durch die Taunusschule, die damals noch Haupt- und Realschule Camberg hieß. Man staunte über die gravierenden baulichen Veränderungen sowie die digitalen Hilfsmittel, die seit dieser Zeit entstanden sind.

Schülerkiosk am Freitag – Wir für euch

Nach den Sommerferien haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir freitags in der ersten großen Pause ein Schülerkiosk in der Cafeteria einrichten können. Schnell hatten wir ein Motto: „Wir für euch“, das steht auch auf allen unseren Schildern und Preistafeln. Im August haben wir dann viele Rezepte getestet und dabei stets darauf geachtet, dass es „sowohl gesund als auch lecker ist“, erklärt Meseret. „Am Ende haben wir nur die besten Rezepte ausgewählt“, ergänzt Meltem. Aber auch der ökologische Aspekt ist uns wichtig, so bekommen wir unsere Eier von einem Bauernhof, wo die Hühner sich noch frei bewegen können. Außerdem verwenden wir nur Biomehl.

Am 7. September ging es dann endlich los. Wir waren total begeistert, dass unser Angebot so gut ankam. Zu unserem Sortiment gehören belegte Mehrkornbrötchen, Pizzaroggenbrötchen, verschiedene Muffins aus Dinkelvollkornmehl, Obstspieße, Quarkspeisen und vieles mehr. Wir würden uns freuen, wenn weiterhin viele freitags zum Schülerkiosk kommen. Auch über Rückmeldungen – egal welcher Art – sind wir dankbar, da wir immer wieder unser Sortiment überdenken und verändern. „Wir bereiten sehr gerne für euch ein Frühstück vor“, meint Salma, „und wir hoffen auf einen weiterhin guten Verkauf.“

 Eure 7Ha und Frau Hatzmann

 

Sprechstunde des Datenschutzbeauftragten

Alle Fragen rund um den Datenschutz beantwortet der schulische Datenschutzbeauftragte Eltern, Schülern und Lehrern in seiner Sprechstunde montags von 11:20 bis 12 Uhr. Termine können unter datenschutzbeauftragter@taunusschule-bc.de vereinbart werden.

Erster Platz für Leichtathleten auf Kreisebene

Die Mädchenmannschaft Wettkampf III (2004-2007) der Taunusschule hat beim Kreisentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ Leichtathletik in Niederselters überragend mit 6147 Punkten vor der zweitplatzierten Tilemannschule (5497 Punkte) gewonnen.

Damit sind die starken Mädchen von der Taunusschule zum wiederholten Mal für den Regionalentscheid im Frühjahr qualifiziert.

Die Taunusschule war beim Wettkampf wieder mit drei Teams vertreten: Wettkampf  IV, Leitung Gabi Steinberg, Wettkampf III Jungen, Leitung Anita Rybczynski, und Wettkampf III Mädchen, Leitung Eva Michalek von der TG Bad Camberg.

Ironman – der Wettkampf

Das Rennen

Das Wetter hat im Vergleich zum Rennen der Frauen gedreht. Der Wind kam aus einer anderen Richtung, die Sonne war hinter Wolken versteckt und es hat zu regnen begonnen.

36 Minuten in 18 Grad warmen Gewässern waren für mich eine „OK-Zeit“. Ich wusste die Zeit aber nicht, da meine Uhr bereits Wochen davor den Geist aufgegeben hatte und noch nicht aus der Reparatur wiedergekommen war. Fünf Minuten zum Umziehen und um sich auf das Rad zu schwingen und dann 2:42 Stunden auf holprigen, nassen und rutschigen Straßen. Auch diese Zeit wusste ich nicht. Die Strecke war episch schön, aber windig und gefährlich, weshalb ich mich für eine eher defensive Fahrweise entschied. Als ich mit dem Rad ins Ziel kam, hat gerade Jan Frodeno seine letzten Kilometer auf der Laufstrecke in Angriff genommen. Drei Minuten später war ich auch auf der Laufstrecke und die ersten drei Athleten beinahe am Ziel angekommen, in einer Gesamtzeit von 3:36 Stunden, was die zweitschnellste je absolvierte Zeit auf dieser Distanz bedeutete.

Fairtrade-Woche

In den Fairtrade-Wochen vom 14.-28. September finden verschiedene Aktionen zum Thema Fairtrade hier in Bad Camberg statt, u.a. gibt es einen Fairtrade-Laden in der Strackgasse. Hier werden verschiedene Artikel, z. B. Kaffee, Tee, kunsthandwerkliche Produkte angeboten.

Vom 17. Bis 21.09.2018 möchten wir (Hanne Vogel, Aktion 365, sowie Carmen Millbrodt, Schulsozialarbeit) auch die Schulgemeinde unter dem Motto „fairer Snack für eine faire Welt“ für dieses Thema sensibilisieren. Deshalb werden in der 2. Pause in der Cafeteria verschiedene Snacks, Tee, Kaffee und Obst zum Verkauf angeboten. Die Klasse 7Ha, die SV sowie Fr. Bandur mit einer Klasse werden uns beim Verkauf unterstützen. In der 1. Pause erweitert das „Gesunde Frühstück“ sein Sortiment um Tee, Kaffee sowie Bananen aus fairem Handel.

Welche Klasse hat als erste 500 Deckel zusammen? SV und Sozial-AG starten Deckel-Aktion

Gesammelt werden die Deckel von PET-Flaschen und Getränkekartons; diese werden normalerweise verbrannt oder vernichtet. Wenn man die Deckel sammelt, kann man sie jedoch wiederverwerten und neue Kunststoffprodukte daraus machen. Pro Kilo Deckel lässt sich in armen Ländern wie Pakistan oder Nigeria eine Impfung gegen Polio/Kinderlähmung finanzieren. Die End-Polio-Now-Kampagne ist eine internationale Initiative, unterstützt durch die Weltgesundheitsorganisation, Rotary und großen Stiftungen wie der Bill & Melinda-Gates-Foundation.

Begleitet wird die Aktion an unserer Schule durch den RotaryClub Idstein/Camberg. Die Firma Kühmichel aus Merenberg-Allendorf hat uns dankenswerterweise große stabile und hochwertige (Made-in-Germany bzw. Hessen) Sammeltonnen zur Verfügung gestellt, die in der Schule aufgestellt wurden. Manche Klassen sammeln die Deckel bereits jetzt schon. Wenn eine entsprechende Menge zusammengekommen ist, wird diese zu einer größeren Sammelstation in Erbach (Firma Bürsten Weber) und von dort zu dem Recycling-Unternehmen gebracht.

Wer mehr wissen will, findet unter www.deckel-gegen-polio.de weitere Informationen zu der bundesweiten Aktion.

Projekt Creative Change

In Gruppenarbeit werden von den Schülerinnen und Schülern Szenen aus dem Schulalltag entwickelt, geprobt und in Szene gesetzt. Dabei werden schul- und altersspezifische Probleme wie Mobbing, Fremdenfeindlichkeit, Vorurteile usw. aufgegriffen und thematisiert.

Diese Szenen sollen den jüngeren Jahrgangsstufen vorgeführt und anschließend mit den Schülerinnen und Schülern diskutiert werden.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Bearbeiten und Klären von Konfliktsituationen. Schülerinnen und Schüler dieses Jahrganges bekommen so die Grundlagen vermittelt um im folgenden Jahr erfolgreich die Ausbildung zu  Streitschlichtern absolvieren zu können.

Kontaktinfos

  • Gisbert-Lieber-Straße 12-14
    65520 Bad Camberg
  • 06434 80 17
  • 06434 80 18
  • Sekretariatszeiten täglich
    von 7:30 - 12:30 Uhr

    Nachmittags nach Vereinbarung

Webseite erstellt von: Technikfabrik GmbH