Neues aus der Taunusschule:

Bitte besuchen Sie für die aktuellsten Nachrichten auch unser WebUntis:

Erlebnisreiche Tage in Indiana

 

Im April haben 24 Schüler der Jahrgangsstufe 8 zehn Tage bei Gastfamilien in Indiana verbracht. Für die meisten von ihnen waren die USA ein noch unbekanntes Land und sie freuten sich auf eine Zeit voller Überraschungen und Spaß. So sollte es auch kommen. Nach der Ankunft in West Lafayette wurden die Schüler von ihren Austauschpartnern, die vorher festgelegt worden waren, begrüßt. Danach trafen sie sich in Restaurants oder zu Hause bei den Amerikanern, wo sie sich über die Unterschiede der beiden Kulturen unterhielten und sich näher kennen lernten.

Am nächsten Tag staunten die Taunusschüler nicht schlecht, als sie in der Eingangshalle der West Lafayette Junior Senior High School standen und die unzähligen Trophäen, vor allem von Sportveranstaltungen, sahen. Auch der Schulalltag war anders als in Deutschland: Jeden Tag gab es denselben Stundenplan. An der Schule werden zwar in etwa dieselben Fächer unterrichtet wie in Deutschland, aber auch der Unterricht läuft anders ab. Je nach Lehrer ist es den Schülern gestattet, Musik zu hören, zu essen und zu reden. Manchmal macht auch der Lehrer selbst Musik an. Ein weiterer Unterschied ist, dass die Lehrer haben eigene Klassenräume haben, zu denen die Schüler kommen, ganz anders als in Deutschland.

Taekwondo: eine koreanische Sportart an der Taunusschule

Aufgeregt und stolz haben 9 Schüler der Taunusschule ihre gelb-weißen Gürtel zum so genannten neunten Kup, der ersten Gürtelprüfung im Taekwondo, entgegen genommen. Lehrerin Rieke Riebeling, die die Arbeitsgemeinschaft an der Taunusschule seit 2007 leitet, hat es möglich gemacht, dass die Taunusschüler bei der Prüfung in Stockum-Püschen im Westerwald beim dortigen Heimatverein gemeinsam mit elf weiteren Sportlern teilnehmen konnten.

Erfolgreiche Mathematiker an der Taunusschule

Zwei Schüler der Taunusschule haben einen zweiten Preis beim hessischen Landeswettbewerb der Klassen 8 in Mathematik erreicht, was sie zur Teilnahme an der 3. Runde in Wetzlar berechtigt. Noelle Trost, G8b, und Jana Reisinger, M8c, (s. Foto) werden sich dieser Aufgabe stellen, nachdem sie schon am Kreisentscheid im März in Limburg bzw. Hadamar teilgenommen haben. Bei diesem Wettbewerb müssen alle hessischen Schülerinnen und Schüler im Dezember eine Mathematikklausur schreiben. Die gesamte Schulgemeinde, insbesondere die betreuenden Lehrkräfte Bettina Springer und Dr. Sabine Matthias-Maser, drückt ihnen die Daumen!

Neue AG "Veranstaltungstechnik"

Seit diesem Jahr gibt es an der Taunusschule eine Arbeitsgemeinschaft Veranstaltungstechnik, die von Herrn Reichwein betreut wird. In dieser AG lernen die Schüler zunächst unter Anleitung, später auch eigenständig, Licht- und Tontechnik bei schulischen Veranstaltungen zu betreuen. Erste Einsätze gab es bereits beim Tag der offenen Tür, beim Weihnachtskonzert, bei einer Podiumsdiskussion in der Aula und zuletzt bei den Abiturprüfungen im Fach Darstellendes Spiel.

Zurzeit ist die AG noch im Aufbau, Herr Reichwein wird von fünf Schülern der Klassen G9a und G9c unterstützt. Weitere Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 bis zur Oberstufe, die Interesse haben, sich bei schulischen Veranstaltungen um Ton und Licht zu kümmern, können sich bei Herrn Reichwein melden. Insgesamt können bis zu 12 Schülerinnen und Schüler mitmachen. „Interessenten sollten technisches Verständnis und vielleicht auch Erfahrung auf diesen Gebieten mitbringen“, erklärt der AG-Leiter. „Ein Smartphone oder den PC bzw. das Tablet bedienen zu können, reicht nicht aus!“

Jörg Schouler ist neuer Oberstufenleiter der Taunusschule

Jörg Schouler ist der neue Leiter der Oberstufe der Taunusschule. Für die Schulgemeinde ändert sich jedoch zunächst wenig, denn Schouler war in den vergangenen Jahren bereits Ansprechpartner für den Übergang in die Oberstufe verantwortlich. Auch im Gymnasialzweig, den er seit 2008 leitete, bleibt er zunächst Ansprechpartner für Fragen von Schülern und Eltern. Unterstützt wird Schouler von Patricia Schrader, Fachbereichsleiterin I, sowie Kollegen des Gymnasialzweigs.

Markus Topitsch vom Staatlichen Schulamt Weilburg lobte die „Ausdauer und Entschlossenheit, die Sie alle an der Taunusschule in den letzten Jahren bewiesen haben“. Der Entschluss, sich auf die Stelle des Studienleiters zu bewerben, sei ihm leichtgefallen, erklärte Schouler. Er möchte die Talente der Schüler bis zum Abitur fördern und dabei auf ein „tolles Kollegium aus erfahrenen Kollegen sowie jungen Kollegen, die neue Ideen mitbringen, zurückgreifen.“ Ein großes Dankeschön ging auch an Frau Schrader, die wegen der unbesetzten Studienleiterstelle das Abitur betreut und organisiert hat.

Elterninformation zum Bahnunfall vom 24. Mai

Liebe Eltern,

wie Sie sicher schon von Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn erfahren haben, gab es heute Morgen einen Unfall auf der Bahnstrecke zwischen Limburg und Brechen, bei dem ein Auto auf den Bahngleisen von einem Zug erfasst wurde. Dabei wurde der Autofahrer aus dem Auto geschleudert und lebensgefährlich verletzt. Im Anschluss wurde der Autofahrer am Unfallort versorgt. Dies wurde von einigen Schülern, möglicherweise auch von Ihrem Kind, beobachtet.

Gymnasialzweig: Studientag am Dienstag, 30. Mai

Am kommenden Dienstag, 30. Mai 2017, beginnen für unsere Abiturienten die dreitägigen mündlichen Prüfungen. Für den 30. Mai 2017 hatten wir beim Staatlichen Schulamt in Weilburg einen Studientag beantragt, der uns vorgestern am Nachmittag auch genehmigt wurde. Somit haben alle Gymnasialschüler der Klassen 5 bis Q2 an diesem Tag keinen Unterricht in der Schule und werden von ihren Fachlehrern mit Arbeitsaufträgen versorgt, die sie zuhause erledigen sollen. Aufgrund des sehr hohen Personaleinsatzes des Kollegiums in den Prüfungskommissionen an diesem Tag sind sinnvolle Vertretungsstunden organisatorisch nicht umsetzbar.

An diesem Tag bieten wir für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 des Gymnasialzweigs eine Betreuung in der Zeit von 07:30 Uhr bis 13:00 Uhr an. Für die Planung der Betreuungsgruppen bitten wir Sie uns mitzuteilen, ob Ihr Kind an diesem Tag das Angebot nutzen soll. Die Anmeldung Ihres Kindes nehmen Sie bitte entweder telefonisch unter 06434/8017 (Sekretariat) vor oder unter der Mailadresse:  taunusschule.ganztag@gmail.com. Die Hausaufgabenbetreuung an diesem Tag läuft wie gewohnt ab, bis maximal 15:30 Uhr!

Wir bitten um Verständnis für diese kurzfristige Mitteilung!

 

Teamgeist ist alles: Mädchen Wettkampf III gewinnen souverän den Kreisentscheid

Zum wiederholten Male haben unsere Mädchen den Kreisentscheid im Wettkampf III „Jugend trainiert für Olympia Leichtathletik“ gewonnen. Dank der routinierten Trainerin Eva Michalek von der TG Bad Camberg, die unsere Leichtathletik-AG leitet, konnten die Mädchen der Altersklasse 2002 bis 2005 auch in diesem Jahr ihre sehr guten Leistungen zeigen und sich für den Regionalentscheid in Wetzlar qualifizieren. Hier zeichneten sich Trainingsfleiß und Zuverlässigkeit aus.

Die 12 Mädchen, die teilweise auch im Verein zusammen mit Frau Michalek trainieren, schafften es aber, weitere Mädchen der Taunusschule sehr gut in ihre Gruppe, die sich auf Jugend trainiert für Olympia vorbereitete, zu integrieren. Zwei Wochen vor den Osterferien begann das Training, das ein bis zwei Mal wöchentlich stattfand und zwei Schulstunden dauerte. Unter Anleitung von Frau Michalek und Frau Anita Rybczynski trainierten sie Sprint (75 m), Weit- und Hochsprung, Ballweitwurf und Kugelstoßen sowie 800-Meter- und Staffellauf.

„Bonjour et Bienvenue à Moulins!“

„Bonjour et Bienvenue à Moulins!“ hieß es auch in diesem Jahr wieder beim Austausch zwischen den Schülern der neunten Klasse der Taunusschule Bad Camberg und den Schülern der 4ème und 3ème des Collège Anne de Beaujeu. Zehn Tage lang waren die Schülerinnen und Schüler in Gastfamilien untergebracht, wie bereits die französischen Austauschschüler, die bereits im Dezember des vergangenen Jahres in den deutschen Gastfamilien  zu Gast waren. Neben der Freizeit am Wochenende gab es ein festes Programm für die deutschen und französischen Austauschpartner.

Während die französischen Schüler den Unterricht normal weiter besuchten, besichtigten die deutschen Schüler zunächst die Schule und die Stadt Moulins. Da der Unterricht in Frankreich erst zwischen 16 und 17 Uhr endet, blieben auch die deutschen Austauschschüler mit ihren Austauschpartnern in der Schule. Insgesamt vier Tage durften die deutschen Schüler auch am Unterricht teilnehmen.

Was ihr wollt

Es ist wieder soweit: Die Oberstufentheater-AG präsentiert ihr neues Stück im Kurhaus Bad Camberg. Nach dem Erfolg von „Ein Sommernachtstraum“ im letzten Jahr hat sich die Gruppe entschlossen, erneut eine Komödie von Shakespeare aufzuführen. „Was ihr wollt“ hat am 12. Mai Premiere. Diesmal geht es nicht in den nächtlichen Zauberwald, sondern in das phantastische Land Illyrien. Hier strandet nach einem Schiffbruch die junge Viola und tritt als Mann verkleidet in den Dienst des Herzogs Orsino. Der Fremde scheint willkommen und dient Orsino zugleich als sein Liebesbote. Gräfin Olivia jedoch will von Orsino nichts wissen und verliebt sich stattdessen in den fremden jungen Mann. So beginnt Shakespeares turbulente Komödie, in der sich alles um die Frage dreht: Wer bin ich? Und vor allem: Wer bin ich ohne den anderen? Alle sind verliebt, alle haben Sehnsüchte, die unerfüllbar scheinen. Das Stück steckt voller Irrsinn und Gewalt, grandioser Komik und abgrundtiefer Traurigkeit. Wir freuen uns, wenn ihr kommt!

Darsteller:
David Askari, Gianna Erdelt, Jonas Eufinger, Ole Freytag, Jesse Garip, Yvo Heinen, Jana Hofmann, Lucienne Kalb, Ayleen Klinder, Nina Knoll, Anna Sophie Lenhart, Luis Lopez, Nina Schäfer, Alexa Schlosser, Max Teschner

Regie: Andreas Müller

Premiere: Freitag, 12. Mai 2017, 20.00 Uhr

Kurhaus Bad Camberg

Weitere Aufführungen: 15. Mai, 16. Mai, 17. Mai, jeweils 20.00 Uhr

Erwachsene  7,50 €   Schüler  4 € , VVK ab dem 5. Mai: Pausenhalle Taunusschule (1. und 2. Pause); Schreibwaren Brück;  Buch & Schreiben Heun

Sporthalle zu klein: Siegerfahrzeuge fuhren weiter als von Physiklehrern vermutet

 

Beim großen Physikprojekt in der Einführungsphase ging es dieses Jahr erstmals nicht um eine Mausefalle, sondern um einen schlichten Einmachgummi. Die Physiklehrer der E-Phase – Frau Springer, Frau Reinhardt und Herr Schmidthüs – hatten den Schülern die Aufgabe gestellt, in Zweiergruppen ein Fahrzeug zu bauen, das möglichst weit fahren würde. Besagtes Einmachgummi war als einzige Energiequelle erlaubt.

Kontaktinfos

  • Gisbert-Lieber-Straße 12-14
    65520 Bad Camberg
  • 06434 80 17
  • 06434 80 18
  • Sekretariatszeiten täglich
    von 7:30 - 12:30 Uhr

    Nachmittags nach Vereinbarung

Webseite erstellt von: Technikfabrik GmbH