Hauptschulabschlüsse

1. Abschlüsse

Am Ende der Jahrgangsstufe 9 können die Schüler den Hauptschulabschluss und bei entsprechenden Leistungen auch den qualifizierenden Hauptschulabschluss erreichen. (VOBGM § 54 Erwerb des Hauptschulabschlusses) Wer einen angestrebten Abschluss nicht erreicht, hat die Möglichkeit, die zuletzt besuchte Jahrgangsstufe einmal zu wiederholen und erneut die Prüfung abzulegen. Für Schüler ohne Hauptschulabschluss gibt es ein Abgangszeugnis. Diese Schüler können mit dem Abschlusszeugnis der Berufsschule eine Gleichstellung mit dem Hauptschulabschluss erhalten oder sich dann in unterschiedlichen Maßnahmen, wie z.B. PuSch B, weiter qualifizieren.

2.  Abschlussverfahren

Das Abschlußverfahren zum Hauptschulabschluss besteht aus einer Projektprüfung und zentralen Abschlussarbeiten in Deutsch, Mathematik und Englisch.

  • Der Hauptschulabschluss wird zuerkannt, wenn die Gesamtleistung 4,4 oder besser ist. (VOBGM § 54)
  • Der qualifizierende Hauptschulabschluss wird zuerkannt, wenn die Gesamtleistung 3,0 oder besser ist. (VOBGM § 54)

Zur Berechnung der Gesamtleistung am Ende der Klasse 9 ist nicht nur das Abschneiden in der Projektprüfung und den schriftlichen Prüfungen entscheidend. In die Berechnung werden auch die Noten aller Unterrichtsfächer der Klasse 9 einbezogen.

3.1 Schriftliche Prüfungen

Die schriftlichen Prüfungsaufgaben werden zentral vom Hessischen Kultusministerium bereitgestellt und im 2. Schulhalbjahr der Abschlussklassen an allen hessischen Schulen zur gleichen Zeit geschrieben. Die Bearbeitungszeit beträgt für die schriftliche Prüfung in Deutsch 180 Minuten und für die schriftlichen Prüfungen in Mathematik und in der 1. Fremdsprache jeweils 135 Minuten.

3.2 Die Projektprüfung

Die Projektprüfung ist ein wesentlicher Bestandteil der Abschlussprüfung. Schülergruppen von drei bis vier Schülern gestalten gemeinsam ein von ihnen selbst gewähltes Thema und stellen am Ende ihre Ergebnisse einer Prüfungskommission vor.

Um Projektprüfungen erfolgreich durchführen zu können, müssen in einer Vorlaufphase folgende Schritte erledigt werden:

  • gemeinsam geeignete Themen finden,
  • gegebenenfalls schulinterne und außerschulische Fachleute heranziehen,
  • die ausgewählten Themen schriftlich festlegen,
  • die Themen von der Schulleitung genehmigen lassen.

An diese Vorlaufphase schließen sich die drei Phasen der Projektprüfung an:

In der etwa dreiwöchigen Vorbereitungsphase sammeln die Schülerinnen und Schüler Material. Hieraus ergeben sich genügend Anhaltspunkte zur endgültigen Formulierung des Projektthemas. Zum Ende der Vorbereitungsphase wird eine endgültige Projektbeschreibung mit detaillierten Planungen zum Inhalt, zur Organisation und zum zeitlichen Ablauf erstellt, die dann der Schulleitung zur Genehmigung vorgelegt wird.

In der Durchführungsphase, die in der Regel an 4 Unterrichtstagen jeweils 4 Unterrichtsstunden dauert, bearbeiten die Schülerinnen und Schüler das gesammelte Material, realisieren ihr Vorhaben und bereiten die Präsentation vor.

Kontaktinfos

  • Gisbert-Lieber-Straße 12-14
    65520 Bad Camberg
  • 06434 80 17
  • 06434 80 18
  • Sekretariatszeiten täglich
    von 7:30 - 12:30 Uhr

    Nachmittags nach Vereinbarung

Webseite erstellt von: Technikfabrik GmbH